Archiv der Kategorie: Allgemein

Alu Terrassendach

Die Terrassenüberdachung

Das Alu Terrassendach- richtig geplant

Als stolzer Eigenheimbesitzer mit etwas Grün ums Haus bietet es sich förmlich an einen Teil der Grünfläche wettergeschütz, gegen Regen, Gewitter und ggf. Wind zu nutzen. In Deutschland wird in den allermeisten Fällen auf das Alu Terrassendach zurückgegriffen. Die Motive für den Bau einer Terrassenüberdachung sind vielfältig. Ein Ort der Entspannung nach einem harten und stressigen Arbeitstag, das stille Örtchen für Meditationsfreunde, die Möglichkeit regengeschützt die Natur zu genießen, die Grillfeier auch bei einem Sommergewitter fortzusetzen oder ganz einfach dank einer Beschattungsanlage an der Terrassenüberdachung auch bei hochsommerlichen Temperaturen sich draußen aufzuhalten. Gründe gibt es genug. Allerdings gibt es auch einiges zu beachten. Das fängt bei den Grundüberlegungen an welches Material man verwendet, sind die örtlichen und baulichen Gegebenheiten da eine Terrassenüberdachung anzubringen, ist ggf eine Genehmigung erforderlich um das Projekt zu realisieren und nicht zuletzt welches Budget steht zur Verfügung um den Bau eines Terrassendaches umzusetzen.

Einen Teil der Antworten versuchen wir hier in unserem Artikel zu geben

Brauche ich eine Baugenehmigung für mein Vorhaben ?

Da kann man nur sagen das kommt drauf an !!

Wir haben in Deutschland ein sehr umfangreiches Baurecht zum einen das private Recht, dann das öffentliche Recht, die landesrechtlichen Vorschriften und die Vorschriften von Städten und Gemeinden mit Ihren Satzungen und Bebauungsplänen. Insgesamt also nicht ganz so übersichtlich. Doch sollte man sich davon nicht abschrecken lassen. Was viel häufiger der Fall ist,  was die Praxis zeigt,ist daß das Ungemach kurz hinter der Grundstücksgrenze lauert. Doch dazu später mehr.

Sollte nicht klar sein das ein AluTerrassendach grundsätzlich gebaut werden darf, sollte man in jedem Fall auf dem zuständigen Bauamt nachfragen inwieweit ein solches Vorhaben durchgeführt werden kann. Ob ein Terrassendach genehmigungsfrei ist hängt im Wesentlichen von drei Faktoren ab

  • dem Bundesland
  • dem Baugebiet wo es realisiert werden soll (Stichwort Bebauungsplan)
  • und den Abmessungen, sprich also der Größe des Bauvorhabens

Der erste Schritt, also das Gespräch mit dem Bauamt können wir Ihnen damit erleichtern auf aemter.org gibt es eine Liste mit den zuständigen Bauämtern. Dort wird auch das für Sie zuständige Bauamt verzeichnet sein.

Baurechtlich ist ein Alu Terrassendach eine zu ebener Erde liegende Errichtung, Anbau-oder Umbaumaßnahme, sowie Änderung an einem Gebäude und fällt somit unter die Vorschriften des Bauordnungsrechts und Bauplanungsrechts. Wird eine Terrassenüberdachung freistehend geplant fällt diese ebenso wie Carport unter die jeweiligen Landesbauordnungen und Satzungen der Städte bzw. Gemeinden. Darüber hinaus sind Abstandsflächen und Grundstücksgrenzen einzuhalten. Ebenso müssen Brandschutzrechtliche Vorschriften gegebenenfalls beachtet werden. Selbst wenn Ihr Bauvorhaben genehmigungsfrei ist haben Sie die Vorschriften zu Abstandsflächen und Brandschutz etc. eigenverantwortlich zu prüfen. Eine grobe Orientierungsgröße ist eine überdachte Fläche von 30 qm und ein Ausfall das heißt Tiefe von 3 Metern. Aber das sollte wenn es Zweifel gibt eben mit den zuständigen Stellen verbindlich abgeklärt werden. Sollte Ihr Bauvorhaben nicht genehmigungsfrei sein, können bis zu drei Monate ins Land gehen bis denn das “Go” bei Ihnen zu Hause im Briefkasten liegt, und Sie starten können. Müssen Sie einen Bauantrag stellen sind folgende Unterlagen einzureichen

  • ausgefüllter Bauantrag
  • genaue Beschreibung des geplanten Objektes
  • Aufstellung der Kosten
  • Grundrisse,Schnitte und Ansichten
  • statischer Erfassungsbogen
  • und ein aktueller Lageplan
  • das bitte alles von einer vorlagenberechtigten Person

Der liebe Nachbar

Wenn Ihre Terrassenüberdachung nicht genehmigungsfrei ist, muß der Nachbar zustimmen. das heißt Ihr Nachbar sollte den Bauantrag mit unterschreiben. damit akzeptiert er Ihr Vorhaben und kann sich im Nachhinein nicht mehr auf seine mitunter umfangreichen Rechte die er vom Gesetzgeber eingeräumt bekommt berufen. das heißt aber nicht das Sie den Bauantrag nicht einreichen können. Sollte die Baubehörde dann Ihr Bauvorhaben genehmigen bekommt der Nachbar die Baugenehmigung ebenfalls förmlich zugestellt. Er hat dann die Möglichkeit des Widerspruch. Wichtig zu wissen, Sie können dann nicht sofort anfangen zu bauen. der Widerspruch hat eine sogenannte aufschiebende Wirkung. Das bis Dato gute nachbarschaftliche Verhältnis wird wohl spätestens an diesem Punkt ein Ende finden.

Ein Tipp: in jedem Fall den Nachbarn unterrichten

In dem Fall wo IhreTterrassenüberdachung genehmigungsfrei ist. Das heißt die Größe passt, der Bebauungsplan gibt es her, die Grundstücksgrenzen sind eingehalten und auch die Abstandsflächen sind korrekt. Bei Kaffee und Kuchen, oder unter Männern bei einem Bierchen sich das Vorhaben bestätigen lassen kann nicht schaden, und lässt Sie ruhiger schlafen

 

Für welches Material entscheide ich mich ? Holz oder Aluminium ?

Das ist nicht nur eine Kostenfrage ! In die Entscheidung ob nun Holz oder Aluminium ist natürlich auch die Frage der Langlebigkeit, Wartung und Pflege sowie Sicherheit mit einzubeziehen. Natürlich auch der persönliche Geschmack.

Die Holzvariante (Vollholz) scheint auf den ersten Blick den Traum von der günstigen Terrassenüberdachung am ehesten zu erfüllen. Weitestgehend werden auf dem Markt sogenannte KDI Hölzer angeboten. das sind kesseldruckimprägnierte Hölzer wo dem Holz die Feuchtigkeit entzogen wurde. Danach wird sogenanntes Holzschutzsalz wieder hineingepresst. Die Hölzer sind dann gegen Feuchtigkeit, Fäule, Wasser und Pilze nicht ganz so anfällig. Auch Risse entstehen nicht so schnell.

Die bessere aber auch deutlich teurere Variante, wenn es denn Holz sein soll, Ist Leimholz. der Preisunterschied resultiert daraus, das man unter Leimholz mindesten drei aufeinandergeleimte Brettlagen versteht. Leimholz findet man auch unter den handelsüblichen Bezeichnungen wie BSH-Holz. Leimholz wird auch häufig im Ingenieurs-Holzbau verwendet. Es ist also deutlich teurer in der Gewinnung bzw. Herstellung. Der Vorteil von Leimholz, es ist auch wesentlich belastbarer. Wenn eine schwere Dacheindeckung der Terrassenüberdachung gewählt wird sollte in jedem Fall auf Leimholz zurückgegriffen werden.

Eines bleibt beiden Holzvarianten gemeinsam, “wer einmal streicht, streicht immer” Mit der Entscheidung für ein Terrassendach aus Holz, wird man alle zwei bis drei Jahre den Farbpinsel in der Hand halten um die Haltbarkeit und Standfestigkeit sicherzustellen.

Der weitaus größere Teil der in Deutschland verbauten Terrassenüberdachungen sind aus Aluminium. Die Vorteile des Alu Terrassendach liegen klar auf der Hand. Aluminium ist ein Leichtmetall, das heißt es ist in der Handhabung und Verarbeitung leicht zu händeln. es hat eine hohe Zug-und Druckfestigkeit für den Anspruch eines Terrassendaches, und der Schmelzpunkt liegt bei 660,2 Grad Celsius. Darüber hinaus kann man es mit dem Verfahren der Pulverbeschichtung in allen Farben veredeln. Die in RAL Qualität darüber hinaus auch wetter und uv-beständig sind. Ein weitere Punkt: Aluminium rostet nicht. Der Wartungsaufwand ist auf ein Minimum beschränkt. im direkten Kostenvergleich zu Leimholz ist das Aluminium Terrassendach nicht wesentlich teurer aber deutlich pflegleichter und langfristig haltbarer.

Die Terrassenüberdachung

Ist dann die Entscheidung gefallen ob nun Holz oder ein Alu Terrassendach, kommt unweigerlich die Frage der Dacheindeckung auf Sie zu, Zunächst müssen Sie entscheiden soll die Terrassenüberdachung lichtdurchlässig oder Licht undurchlässig sein. Beides hat Vor-und Nachteile. Mit ein Faktor werden wohl die örtlichen Gegebenheiten sein und die persönlichen Vorlieben. Darüber hinaus natürlich auch das Budget.

Zu den Licht undurchlässigen gehören

  • Schilf
  • Dachziegel
  • Aluminium
  • Kupfer
  • Verbundwerkstoffe (Faserzementwerkstoffe)
  • Photovoltaikmodule

kommen wir zu den lichtdurchlässigen Dacheindeckungen

  • Kunststoffe ( Polycarbonat, Acrylglas )
  • Verbundsicherheitsglas VSG

Der Vorteil von lichtdurchlässigen Überdachungen ist das in den Räumen die an die Terrasse angrenzen keinerlei Lichteinbußen entstehen die mit künstlichen Lichtquellen aufgefangen werden müssten. an dieser Stelle sollen die gebräuchlichsten Variationen dargestellt werden.

Soll es Kunststoff oder Glas sein ?

Bei den Kunststoff Dacheindeckungen können wir noch einmal hinsichtlich der Formgebung Unterscheidungen treffen. Zum einen können Sie sich für Stegplatten entscheiden, was im Kunststoffbereich am häufigsten anzutreffen ist. dann gibt es wiederum aber auch die Wellplatten mit Sinusprofil. Letztgenannte gehören auch deswegen zur zweiten Wahl da der Dämmeffekt weitaus geringer ist als bei den Stegplatten.

Gängig auf dem Markt sind Doppelstegplatten darüber hinaus gibt es aber auch dreifach und fünffach Stegplatten die aufsteigend natürlich immer bessere Dämmwerte besitzen.

Wetterseitig sind die Polycarbonat-Stegplatten mit einer speziellen Beschichtung versehen um einen schnellen Abfluß des Wassers zu gewährleisten und Wasserflecken zu verhindern.

 

Acrylglas ist ein sogenanntes Thermoplast, und wird auch landlaüfig als Plexiglas bezeichnet. Der Vorteil von Acrylglas ist, Sie erreichen eine hohe Lichtechtheit. Das heißt man erreicht fast den gleichen Lichteinfall wie bei Echtglas ist aber vom Preissegment ungefähr beim gleichen Geld wie eine Echtglaseindeckung.

Im Glasbereich empfiehlt sich allein aus Sicherheitsgründen nichts anderes als Verbundsicherheitsglas (VSG). Die zwischen den Scheiben eingearbeitete Sicherheitsfolie verhindert beim zerbersten der ersten Scheibe das Splittern und schützt Sie so vor Verletzungen. laut DIN Norm dürfen auf Terrassenüberdachungen nur VSG Scheiben verbaut werden. Zu erwähnen wäre hier natürlich auch noch die Milchglaseindeckung, die andererseits aber auch wieder den Lichteinfall einschränkt und zudem preislich etwas höher angesiedelt ist.

 

Wenn wir es auf den Punkt bringen kann man sagen das hinsichtlich Lichteinfall Acrylglas und VSG wohl erste Wahl darstellen. Polycarbonat und Acrylglas sind was die Verarbeitung angeht etwas leichter zu händeln, allein dadurch das Ihr Gewicht deutlich geringer ist und sie vor Ort geschnitten werden können. Eine Echtglaseindeckung muß in jedem Fall auf Maß geschnitten geliefert werden, was allerdings bei den meisten Anbietern auch kein Problem darstellt. Was sich bei der Eindeckung mit Kunststoff mit der Zeit als eventueller Romantikkiller entpuppen kann, je nach Geschmack, ist bei Regen das brasseln auf dem Dach was bei einer VSG Verglasung natürlich nicht so stark auffällt.

 

Die Konstruktion

Damit Sie lange Freude an Ihrem Alu Terrassendach haben, und sich keine bösen Überraschungen ergeben ist die Konstruktion und Material bzw Materialstärke sehr wichtig. Gerade im Bereich Alu Terrassendach findet man sehr viele günstige bis sehr günstige Angebote die sich im Nachhinein ggf. doch als teurer herausstellen. Auffälig, bei vielen vermeintlich sehr preiswerten Angeboten fehlt es ganz einfach an der Stärke des Materials, Anzahl der Sparren oder es mangelt an der Beschaffenheit des Hausanschlußprofils. gerne wird auch an der Qualität der Dichtungen für die Dacheindeckung  gespart und keine EPDM Dichtungen verwendet. Mit dem Ergebnis das schon nach kurzer Zeit Ihr Steak oder das Stück Kuchen mit Regentropfen benetzt ist. Diese Dächer sind meist nicht aus deutscher Herstellung, und tragen nicht das Markenzeichen “Made in Germany”. Lassen Sie sich vor einer Kaufentscheidung die Stärke der Profile geben, verlangen Sie Bilder im Schnitt, und fragen Sie nach ob zur Verstärkung Eisen in die Sparren oderPfetten/Rinne gelegt worden ist. Nichts ist ärgerlicher wenn nach zwei Jahren mit Rost vermischte Feuchtigkeit Ihnen den Pfosten herunterläuft. Am Besten noch an einem weißen Alu Terrassendach !!

Fundamente des Aluminium Terrassendach

Das Fundament, auch Unterbau, muß in jedem Fall frostfrei/sicher gegründet werden. Ein Fundament soll dem darauf befindlichen Bauwerk oder befestigten Bauelement halt gegen unbeabsichtigte Bewegung oder Verformung geben. Das heißt aber auch dass das Fundament selbst in sich genügend Stabilität hat. Als Empfehlung kann man von einer Breite von 40 cm x Länge 40 cm und einer Tiefe von 70-80 cm ausgehen um auf der sicheren Seite zu sein. Im Übrigen bei der Errichtung eines Terrassendaches oft übersehener Kostenfaktor wenn man nicht selbst die Muskeln spielen läßt.

Noch was zur Bewehrung ! Beton hat eine hohe Druckfestigkeit jedoch keine Zugfestigkeit. Diese Eigenschaft besitzt Stahl. Der Verbund der beiden Stoffe gewährleistet eine optimale Zug-und Druckfestigkeit. Wenn Sie die Fundamente erstellen lassen achten Sie darauf das etwas Bewehrung verarbeitet wird. Wenn sie selbst dies tun, lassen Sie sich im Baustoffhandel entsprechend den Maßen aus Bewehrungsgittern Kästen formen und setzen diese ein.

 

Die Pfosten aus Alu aufgeschraubt

Die Pfosten sind in vertikaler Sicht die statisch tragenden Teile für die Dachkonstruktion. Auf diesen Pfosten (mindestens zwei) liegt um in der Sprache der Zimmerleute zu bleiben die Fußpfette. Bei Terrassenüberdachungen ist das im Regelfall die Kombination aus Rinne und verstärktem  Träger. In Einzelfällen wenn die Überdachung weit ausläd kann dort auch ein zusätzlicher Statikträger liegen der dann zusätzlich die statische Sicherheit gewährleistet. Ein Terrassendach mit dreißig Zentimetern nassem Schnee hat eine Menge Gewicht und erfordert Tragfähigkeit. Die Anzahl der Pfosten wird bestimmt durch die Spannweite(Breite) der Überdachung. In der Regel könne Sie alle 4 bis 4,5 Meter einen Pfosten rechnen. Bei über Eckkonstruktionen entsprechend mehr. Wenn Sie eine freistehende Variante planen haben Sie zumindest die doppelte Anzahl. Eine sichere Verbindung zum Fundament besorgen spezielle Fundamentverbinder die mit dem Fundament und den Pfosten verschraubt sind und so für einen sicheren Stand sorgen.

Die Sparren

In horizontaler Ebene sind die Sparren die statisch relevanten Verbindungselemente zum Hausanschlußprofil bzw. bei der freistehenden Terrassenüberdachung zur gegenüberliegenden Seite. Auch hier gilt das oben genannte hinsichtlich Materialstärke und Ausführung (z.B. Eisenverstärkungen). Die Sparren liegen im Regelfall zwischen 60 und 70 Zentimetern auseinander. Dies kann variieren, da dies auch optisch passen sollte. Dazu bilden Sie auch die Auflage für die Dacheindeckung. Um den Abfluß des Regenwasser und Schnee zu gewährleisten müssen die Sparren mit einem Mindestgefälle von 5 Grad in Richtung der Pfosten montiert werden.Bei der Montage des Hausanschlußprofils unbedingt darauf achten in der korrekten Höhe zu montieren, denn sonst erhalten Sie durch das Gefälle der Sparren vorne am Pfosten eine zu geringe Durchgangshöhe.

 

Montieren lassen oder Selbstmontage

Grundsätzlich ist die Montage eines einfachen Terrassendaches ohne Probleme selbst zu bewerkstelligen. Anders sieht es aus wenn eine Montage Über Eck, Aufdachmontage oder sonstige besonderen Verhältnisse vorliegen. Wenn Sie schon einmal erfolgreich das eine oder andere IKEA Möbel aufgebaut haben, etwas technisches Verständnis, die notwendigen Werkzeuge und vielleicht noch zwei oder vier helfende Hände vorhanden sind ist das machbar. Im Regelfall bekommen Sie beim Kauf eine bebilderte Montageanleitung dazu. Mit etwas Ruhe lässt diese sich dann umsetzen. An einem Samstag sollte das Projekt realisiert sein. Die Begutachtung, bei mehreren Kaltgetränken hinterher könnte dann zumindest auch noch Teile des Sonntages in Anspruch nehmen. Soll zumindest schon vorgekommen sein !

 

Fazit

Das Thema Terrassenüberdachung steht alle Jahre wieder zu Beginn des Frühjahrs im Fokus der Eigenheimbesitzer. Lässt sich doch der Lebensraum damit sehr gut nach außen in die Natur erweitern. Die zusätzliche Wohnqualität die gewonnen wird geht ebenfalls einher mit der Wertsteigerung für die Immobilie.Das Alu Terrassendach ist was die Pflege und Haltbarkeit angeht am einfachsten und unkompliziertesten. Entfällt doch der regelmäßige Anstrich und die Sorge der Verwitterung. Damit natürlich auch die Reinvestition in ein neues Alu Terrassendach, Die Frage der Dacheindeckung lässt sich als solches nicht ganz so einfach beantworten. Eine kostenbewußte Variante ist die Doppelstegplatte mit durchaus guter Qualität hinsichtlich Bruchfesigkeit und Dämmung. Wer in Sachen Lichteinfall und Lichtechtheit keine Kompromisse machen möchte wird sich zwischen Acrylglas und Verbundsicherheitsglas entscheiden müssen.

Hinterlassen Sie doch bitte einen Kommentar und teilen sich uns mit, wir haben gerne Kontakt.